Verband Schweizer Wissenschafts-Olympiaden admin
Association des Olympiades Scientifiques Suisses
Associazione delle Olimpiadi Scientifiche Svizzere
Association of Swiss Scientific Olympiads
Biologie Chemie Geographie Informatik Mathematik Philosophie Physik
de fr
Aktuell
Die Olympiaden
Der Verband
Anlässe / Termine
Medien / Publikationen
Wir danken
Links
Kontakt
Aktuell

Herzlich Willkommen beim Verband Schweizer Wissenschafts-Olympiaden. Hier erfahren sie mehr zu den einzelnen Olympiaden in Biologie, Chemie, Geografie, Informatik, Mathematik, Philosophie und Physik sowie allgemeine Informationen über den Verband und zu unseren Unterstützungspartnern.

Aktualitäten zu allen Olympiaden finden sie weiter unten, direkte Links zu den Seiten der Fach-Olympiaden ganz oben an der Seite. Bei Fragen können Sie uns gerne direkt kontaktieren. Viel Vergnügen bei der Lektüre!

Facebook

Sie können uns ebenfalls auf Facebook besuchen!




Olympiads News Nr. 17 | Juni 2015

Die neuen Olympiads News sind online. Wir wünschen Ihnen eine spannende Lektüre.

>>Olympiads News (PDF)




Junge Schweizer an Internationaler Philosophie-Olympiade 2015 in Tartu, Estland

Vom 14. bis 18. Mai 2015 fand die 23. Internationalen Philosophie-Olympiade (IPO) in Tartu (Estland) zum Thema „Meinungsverschiedenheiten“ statt. Etwa 90 Teilnehmende aus 40 Ländern verfassten dazu Essays, die von einer Jury bewertet wurden. Lara Gafner aus Bern (Gymnasium Neufeld, BE) konnte mit ihren Argumenten die Jury überzeugen und gewann eine Honourable Mention.

>>Medienmitteilung (PDF)



Teams der Internationalen Olympiaden 2015

Die folgenden Teilnehmenden haben sich für die internationalen Wissenschafts-Olympiaden qualifiziert, welche in diesem Jahr in Dänemark, Aserbaidschan, Kasachstan, Thailand, Indien, und Estland stattfinden.

Biologie - Aarhus, Dänemark 12.07.-19.07.2015:
Sarah Hilfiker, Kollegium Spiritus Sanctus, VS
Govind Krishnamani, Lycée Denis-de-Rougemont, NE
Olivia Ratti, Kantonsschule Chur, GR
Poorvi Gupta, Kantonsschule Wettingen, AG

Chemie - Baku, Aserbaidschan 20.07.-29.07.2015:
Lukas Lüthy, Alte Kantonsschule Aarau, AG
Gary Shang, International School of Geneva, GE
Ramon Kuster, Kantonsschule Wattwil, SG
Fanny Tschopp, Gymnasium Münchenstein, BL

Informatik - Almaty, Kasachstan 26.07.-02.08.2015:
Daniel Rutschmann, Kantonsschule im Lee, ZH
Fabian Lyck, Gymnasium Neufeld, BE
Timon Stampfli, Kantonsschule Uster, ZH
Pascal Sommer, Gymnasium Hofwil, BE

Mathematik - Chiang Mai, Thailand 04.07.-16.07.2015:
Stefanie Zbinden, Kantonsschule Glarus, GL
Henning Zhang, Kantonsschule Wettingen, AG
Daniel Rutschmann, Kantonsschule im Lee, ZH
David Rusch, Kantonsschule Wettingen, AG
Horace Chaix, Collège Rousseau, GE
Fabian Jin, Kantonsschule Heerbrugg, SG

Physik - Mumbai, Indien 05.07.-12.07.2015:
Linus Geiser, Alte Kantonsschule Aarau, AG
Mattia Humbel, Alte Kantonsschule Aarau, AG
Anian Altherr, Gymnasium Friedberg Gossau, SG
Andrea Gebek, Gymnasium Interlaken, BE
Kajo Krummenacher, Kantonsschule Alpenquai, LU

Philosophie - Tartu, Estland 14.05.-18.05.2015:
Lara Gafner, Gymnasium Neufeld, BE
Elias Meile, Kantonsschule am Burggraben, SG




Die Liechtensteinische Delegation 2015

Mathematik - Chiang Mai, Thailand 04.07.-16.07.2015:
Robert Meier, Liechtensteinisches Gymnasium, FL




Die Central European Olympiad in Informatics CEOI Delegationen 2015

Informatik - Brno, Tschechische Republik, 29.06.-04.07.2015:
Joël Mathys, Kantonsschule Zug, ZG
Stefanie Zbinden, Kantonsschule Glarus, GL
Daniel Rutschmann, Kantonsschule im Lee, ZH
Pascal Sommer, Gymnasium Hofwil, BE




Die Middle European Mathematical Olympiad MEMO Delegationen

Mathematik - Koper, Slovenien, 25.-31.08.2015:
Sijing Huang, CEC André-Chavanne, GE
Ari Jordan, Gymnasium Thun Schadau, BE
Pascal Sommer, Gymnasium Hofwil, BE
Marco Cavaleri, Collège de Candolle à Genève, GE
Patrick Stalder, Kantonsschule Beromünster, AG
Viera Klasovita, Realgmymnasium Rämibühl, ZH




Die European Girls' Mathematical Olympiad EGMO Delegationen

Mathematik - Minsk, Weissrussland, 14.-20.04.2015:
Stefanie Zbinden, Kantonsschule Glarus, GL
Viera Klasovita, Realgymnasium Rämibühl, ZH
Melina Lüthi, Gymnasium Burgdorf, BE
Therese Moerschell, Lycée-Collège de la Planta, VS




Jahresbericht 2014
Der neue Jahresbericht des Verbandes Schweizer Wissenschafts-Olympiaden ist da!



Herzliche Willkommen: Die Schweizer Geografie-Olympiade SwissGeOlymp wird siebtes Mitglied des VSWO

An der letzten Vereinsversammlung wurde die Schweizer Geografie-Olympiade SwissGeOlymp als assoziiertes Mitglied des VSWO aufgenommen. Wir freuen uns auf den Zuwachs und auf die Stärkung des Angebots für Jugendliche in der Schweiz.

Wie bei den weiteren Wissenschafts-Olympiaden werden die Geografie-Olympiaden auf nationaler und internationaler Ebene abgehalten. Im April fand die erste Vorausscheidung mit 230 Mittelschülerinnen und Mittelschülern statt. Die 24 besten werden das Sommercamp besuchen, bevor die Finalrunde im Herbst durchgeführt wird. Den Gewinnerinnen und Gewinnern der SwissGeOlymp winkt im August 2016 eine Reise nach Peking (China) zur Teilnahme an der Internationalen Geografie-Olympiade iGeo.

>>Schweizer Geografie-Olympiade

>>Internationale Geografie-Olympiade iGeo




Schweizer Nachwuchsinformatiker reisen nach Kasachstan

Die Gewinner der Schweizer Informatik-Olympiade stehen seit letztem Samstag und nach über 20 Stunden in einem hochstehenden Wettbewerb fest. Am Final der Schweizer Informatik-Olympiade 2015 an der Universität Bern, setzten sich Zürcher und Berner durch. Daniel Rutschmann (Kantonsschule im Lee, ZH) aus Andelfingen, Fabian Lyck (Gymnasium Neufeld, BE) aus Bern, Timon Stampfli (Kantonsschule Uster, ZH) aus Wangen und Pascal Sommer (Gymnasium Hofwil, BE) aus Ittigen gewannen die Goldmedaillen. Sie haben sich über Monate hinweg in etlichen Prüfungen gegenüber ihren Kameraden aus der ganzen Schweiz durchgesetzt und haben sich damit für die Internationale Informatik-Olympiade (IOI) 2015 in Almaty (Kasachstan) qualifiziert.

>>Medienmitteilung (PDF)

>>Fotogalerie




Bronze an der European Girls‘ Mathematical Olympiad EGMO 2015

An der European Girls‘ Mathematical Olympiad (EGMO) 2015 in Minsk (Weissrussland), die letzten Sonntag zu Ende ging, gewann Stefanie Zbinden (Kantonsschule Glarus, GL) aus Glarus eine Bronzemedaille. Über 30 Länder nahmen an diesem Wettbewerb teil, der heuer zum vierten Mal durchgeführt wurde. An zwei Tagen und während insgesamt 9 Stunden mussten die Jungmathematikerinnen 6 Fragen in verschiedenen Teilbereichen der Mathematik lösen. Dazu braucht es ein exzellentes logisches Denken, Vorstellungsvermögen, Fachwissen und Kreativität. Verschiedene Wege führen zum richtigen Ergebnis. Doch ist es jeder Teilnehmerin stets ein Anliegen, eine möglichst schöne Lösung zu präsentieren. Stefanie Zbinden verpasste eine Silbermedaille um 2 Punkte, doch überwog am Ende die Freude an der verdient gewonnenen Medaille. Denn die Qualifikation für die EGMO bedeutet bereits, dass die Teilnehmerinnen zu den Besten ihres Faches gehören. Ausserdem war es ein besonderes Erlebnis, dank der EGMO Minsk und die weissrussische Gastfreundschaft bei winterlichen Temperaturen entdecken zu dürfen. Die weiteren Teammitglieder der Schweizer Delegation waren Viera Klasovita (Realgymnasium Rämibühl, ZH) aus Auegst am Albis, Melina Lüthi (Gymnasium Burgdorf, BE) aus Signau und die noch sehr junge Therese Moerschell (Lycée-Collège de la Planta, VS) aus Grimisuat. 2017 findet die EGMO in Zürich statt, eine Gelegenheit für die Schweiz und die Organisatoren, sich von der besten Seite zu präsentieren und Mädchen für Mathematik zu gewinnen: ein Fach, das Spass macht.

>>Medienmitteilung (PDF)



Mit Sinn für Biologie nach Dänemark!

Vier Jugendliche gewinnen an der Schweizer Biologie-Olympiade Gold und nehmen an der Internationalen Biologie-Olympiade IBO 2015 in Aarhus, Dänemark teil.

Die besten Nachwuchsbiologen der Schweiz wurden letzten Sonntag an der Universität Bern ausgezeichnet. Gold und damit die Selektion zur Teilnahme an der Internationalen Biologie-Olympiade IBO 2015 in Aarhus, Dänemark gewannen Sarah Hilfiker (Kollegium Spiritus Sanctus, VS) aus Brig-Glis, Govind Krishnamani (Lycée Denis-de-Rougemont, NE) aus Colombier, Anna-Sophia Stocker (Kantonsschule Schaffhausen, SH) aus Schaffhausen sowie Eva Angehrn (Gymnasium Kirchenfeld, BE) aus Mittelhäusern. Sarah Hilfiker erhielt zusätzlich den Amgen-Preis für die beste Einzelleistung in einem Praktikum.

>>Medienmitteilung (PDF)

>>Fotogalerie




Schweizer Jungchemiker reisen nach Aserbaidschan!

Die Gewinner der Schweizer Chemie-Olympiade 2015 reisen diesen Sommer nach Baku, Aserbaidschan, um sich an der Internationalen Chemie-Olympiade IChO mit den Besten aus 81 Länder zu messen.

Letzten Samstag erreichte die mehrmonatige intensive Auseinandersetzung mit theoretischer und praktischer Chemie von über 230 jungen Mittelschülerinnen und Mittelschüler ihren Höhepunkt. Die besten Jugendlichen wurden an der ETH Zürich an der Schlusszeremonie mit den verdienten Medaillen geehrt. Lukas Lüthy (Alte Kantonsschule Aarau, AG) aus Attelwil, Gary Shang (International School of Geneva, GE) aus Onex, Ramon Kuster (Kantonsschule Wattwil SG) aus Unterwasser sowie Fanny Tschopp (Gymnasium Münchenstein BL) aus Münchenstein gewannen die Goldmedaillen. Für sie bedeutet es gleichzeitig, dass das Abendteuer weiter auf intentionalem Parkett geht, denn sie werden im Juli für die Schweiz an der Internationalen Chemie-Olympiaden IChO 2015 in Baku, Aserbaidschan, teilnehmen können.

>>Medienmitteilung (PDF)

>>Fotogalerie




Schlaue Mathematikköpfe reisen nach Thailand!

An der Schweizer Mathematik-Olympiade (SMO) gewannen Linus Rösler (Gymnasium Kirchenfeld, BE) aus Bern, Fabian Jin (Kantonsschule Heerbrugg, SG) aus Heerbrugg sowie David Rusch (Kantonsschule Wettingen, AG) aus Spreitenbach Gold. Horace Chaix (Collège Rousseau, GE) aus Satigny, Henning Zhang (Kantonsschule Wettingen, AG) aus Villigen und Daniel Rutschmann (Kantonsschule im Lee, ZH) aus Andelfingen sicherten sich je eine Silbermedaille. Die sechs Bronzemedaillen gingen an Jugendliche aus den Kantonen Glarus, Genf, Bern, Luzern und Aargau. Die Medaillenzeremonie fand letzten Samstag an der ETH statt und wurde musikalisch mit der Gitarre von Milos Radosavljevic, Bronzemedaillengewinner, umrahmt. Es steht noch offen, wer an die 56. Internationale Mathematik-Olympiade (IMO) 2015 in Chiang Mai (Thailand) reisen wird.

>>Medienmitteilung (PDF)

>>Fotogalerie




Physik begeistert sie!

Die fünf besten Schweizer Jugendlichen reisen nach Mumbai, Indien, um an der Internationalen Physik-Olympiade 2015 teilzunehmen.

Am letzten Sonntag wurden die besten Physiktalente am Final der Schweizer Physik-Olympiade auserkoren. Linus Geiser aus Suhr (Alte Kantonsschule Aarau, AG), Mattia Humbel aus Burg (Alte Kantonsschule Aarau, AG), Anian Altherrr aus Arnegg (Gymnasium Friedberg, SG), Andrea Gebek aus Unterseen (Gymnasium Interlaken, BE) sowie Kajo Krummenacher aus Kriens (Kantonsschule Alpenquai, LU) gewannen eine Goldmedaille und bilden die Schweizer Delegation, die an der Internationalen Physik-Olympiade 2015 in Mumbai, Indien teilnehmen wird. Linus Geiser und Mattia Humbel wurden zudem mit dem Sonderpreis für die besten Nachwuchsphysiker der Schweizerischen Physikalischen Gesellschaft (SPG) geehrt, der während der Medaillenzeremonie an der Neuen Kantonsschule Aarau übergeben wurde. Die Gewinner setzten sich in einem hart umkämpften Wettbewerb gegen 20 weitere Teilnehmende aus den Kantonen Appenzell Ausserrhoden, Bern, Luzern, St. Gallen, Waadt und Wallis durch (Rangliste s.u.).

>>Medienmitteilung (PDF)

>>Fotogalerie




10. Schweizer Philosophie-Olympiade 2015 - Mit Vernunft nach Estland

Lara Gafner (Gymnasium Neufeld, BE) und Elias Meile (Kantonsschule am Burggraben, SG) haben am nationalen Final der 10. Schweizer Philosophie-Olympiade an der Universität Luzern (13. bis 15. März) Goldmedaillen gewonnen. Zusammen mit 10 weiteren Finalisten nahmen sie unter anderem teil an Workshops zum Begriff der personalen und sozialen Identität, zum moralischen Status von Robotern und zum methodischen Status von Intuitionen. Die beiden Gewinner werden die Schweiz im Mai an der 23. Internationalen Philosophie-Olympiade in Tartu, Estland, vertreten, um sich mit Jugendlichen aus mehr als 40 Ländern zu messen. Die beiden Jungphilosophen setzten sich in ihren Essays mit einem Zitat von David Hume zum Stellenwert der Vernunft auseinander. Sie überzeugten die Jury durch präzise Argumente und gedankliche Originalität. Nicolas Muzzetto und Laurène Tribolet (beide Collège de l'Abbaye de St-Maurice, VS) wurden mit Silbermedaillen ausgezeichnet. Christoph Wagner (Gymnasium Liestal, BL) und Jannis Pomsel (Kantonsschule Zürcher Oberland, ZH) errangen Bronzemedaillen.

>>Medienmitteilung (PDF)

>>Fotogalerie




Die Nationalen Finale

Schweizer Wissenschafts-Olympiaden
- Die Finale - Wie jedes Jahr finden im Frühling die Finals und Rangverkündigungen der Nationalen Wissenschafts-Olympiaden statt (siehe Liste unten). Weitere Informationen folgen.







Biologie
SBO-Tag, 12. April 2015, Universität Bern, Institut für Anatomie, Balzerstrasse 2, Bern.

>>Einladung

Chemie
Rangverkündigung und Medaillenvergabe SwissChO, 11. April 2015, ETH Zürich.

>>Einladung


Informatik
Rangverkündigung und Medaillenvergabe SOI, 25. April 2015, Universität Bern, Gebäude der exakten Wissenschaften, Sidlerstrasse 5, 3012 Bern.

>>Einladung

Mathematik
SMO-Tag, 28. März 2015, ETH Zürich, Semper-Aula, Rämistr. 101, Zürich.

>>Einladung


Philosophie
Rangverkündigung, 15. März 2015, Universität Luzern.


Physik
Rangverkündigung und Medaillenvergabe SwissPhO, 22. März 2015, Neue Kantonsschule Aarau.

>>Einladung




Tag der Schweizer Informatik-Olympiade (SOI): Mit Diamanten zum Erfolg!

Über 60 Jugendliche nahmen an der ersten Runde der Schweizer Informatik-Olympiade (SOI) teil, die letzten Samstag mit dem SOI-Tag an der ETH Zürich zum 20. Mal zu Ende ging. Luca Mondada aus Bussigny (Gymnase de la Cité, VD), Pascal Sommer aus Ittigen (Gymnasium Hofwil, BE), Stefanie Zbinden aus Glarus (Kantonsschule Glarus, GL), die zugleich den Frauenförderpreis entgegen nehmen konnte, sowie Gilles Waeber aus Treyvaux (Ecole des Métiers de Fribourg, FR) und Timon Stampfli aus Wangen (Kantonsschule Uster, ZH) nahmen die Spitzenplätze ein. Mugeeb Al-Rahman Hassan aus Zollikofen (Gymnasium Neufeld, BE) erhielt mit seinem ausgeklügelten Lösungsvorschlag zur Diamanten-Aufgabe den Kreativitätspreis, während der 16-jährige Daniel Rutschmann aus Andelfingen (Kantonsschule im Lee, ZH) den Jugendpreis bekam (Rangliste in der Beilage). Prof. Ronald Rivest vom MIT und Turing-Preisträger legte in seinem spannenden Referat die Entwicklung der Informationssicherheit dar, ein Thema aktueller denn je.

>>Medienmitteilung (PDF)

>>Fotogalerie




Prof. Ronald Rivest, Turing-Preisträger, als Ehrengast am SOI-Tag am 24. Januar 2015

Einladung zum SOI-Tag am 24. Januar 2015

Wir laden Sie herzlich zum Tag der Schweizer Informatik-Olympiade (SOI-Tag) an die ETH Zürich ein. An diesem Tag finden die Rangverkündigung und die Preisverleihung der ersten Runde der SOI statt. Ausserdem gibt es zwei spannende Vorträge rund um die Informatik, und einige Lösungen zu den gestellten Aufgaben werden präsentiert. Dieses Jahr wird Prof. Dr. Ronald L. Rivest, Turing-Preisträger und einer der Erfinder des RSA- Kryptosystems (unerlässliches Verschlüsselungssystem für den sicheren Austausch von Daten z.B. im e-Banking oder online Shopping), einen Vortrag zum Thema „Turing and the Growth of Cryptography“ halten. Als weiterer Höhepunkt des Tages treten die „Basar“-Programme, die für die Kreativaufgabe eingesandt wurden, in einem Turnier gegeneinander an.

Unten finden Sie das detaillierte Programm. Vergessen Sie nicht, sich online unter http://soi.ch/soiday anzumelden. Wir freuen uns darauf, Sie am SOI-Tag begrüssen zu dürfen, gerne auch in Begleitung weiterer informatikinteressierter Bekannter.

>>Einladungsbrief (PDF)

>>Programm-Übersicht (PDF)

>>Link allgemeine Informationen zu Prof. Ronald Rivest

>>Link allgemeine Informationen SOI-Tag-Einladung




10th Swiss Scientific Olympiads Day: „… denn Zukunft kann man bauen!“

Der Verband Schweizer Wissenschafts-Olympiaden lädt Sie anlässlich seines 10-jährigen Bestehens herzlich zum Swiss Scientific Olympiads Day ein. Das diesjährige Motto „… denn Zukunft kann man bauen!“ hat wahrscheinlich die Gründer des Verbandes auf ihrem Weg stets begleitet, wie die Entwicklung der Wissenschafts-Olympiaden in der Schweiz eindrücklich zeigt. Die zukunftsweisenden Referate von Mitgliedern der Olympiaden unterstreichen am Olympiaden-Tag das Potential der Teilnehmenden zusätzlich. Es ist auch die Gelegenheit, die besten Olympionikinnen und Olympioniken des vergangenen Jahres zu ehren sowie eine Persönlichkeit bzw. eine Schule auszuzeichnen, die sich besonders verdient um die Jugend und die Naturwissenschaften gemacht haben.

>>Medienmitteilung (PDF)

>>Fotogalerie




Medienspiegel 2014

Die neuen Medienspiegel des Verbandes und der Vereine sind da. Viel Spass beim Lesen und Entdecken!

>>Medienspiegel VSWO

>>Biologie

>>Informatik

>>Mathematik

>>Physik




10 Jahre Verband Schweizer Wissenschafts-Olympiaden: "...denn Zukunft kann man bauen!"

Samstag, 25. Oktober 2014

Der VSWO feiert dieses Jahr sein 10-jähriges Bestehen!

Am 10. Swiss Scientific Olympiads Day werden die Höhepunkte der letzten 10 Jahre noch einmal durchlebt sowie mit mehreren Preisen die hervorragenden wissenschaftlichen Leistungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer gewürdigt. Weiter Informationen finden Sie in folgenden Dokumenten:

>>Liste der Preisträger/-innen (PDF)
>>Einladungsbrief, zweisprachig (PDF)
>>Programmflyer, zweisprachig (PDF)

>>Fotogalerie

>>Archiv der vergangenen Swiss Scientific Olympiads Days




Medaillen für die Schweizer Jungmathematiker an der Mitteleuropäischen Mathematik-Olympiade MEMO

Am Zahlen-Karussell der Mitteleuropäischen Mathematik-Olympiade (MEMO) 2014 in Dresden erzielten die jungen Schweizer Mathematiktalente Spitzenleistungen im Wettbewerb mit Jugendlichen aus 10 europäischen Ländern. David Rusch (Kantonsschule Wettingen, AG) aus Spreitenbach und Horace Chaix (Collège Rousseau, GE) aus Satigny sicherten sich je eine Bronzemedaille. Linus Rösler (Gymnasium Kirchenfeld, BE) aus Bern und Henning Zhang (Kantonsschule Wettingen, AG) aus Villigen je eine Honourable Mention. Mit diesem Medaillensegen realisierte das Schweizer Team ein ausgezeichnetes Mannschaftsresultat an der MEMO 2014 in Dresden.
Marco Cavaleri, Cycle d'orientation de Budé, aus Genf GE sowie Fabian Jin, Kantonsschule Heerbrugg, aus Heerbrugg SG vervollständigten das Schweizer Team, das an den Olympiaden auch die Gelegenheit erhielt, Dresden zu entdecken und wertvolle Kontakte mit Gleichgesinnten aus verschiedenen Ländern zu knüpfen.

>>Fotogalerie




Wechsel bei der Geschäftsführung Verband Schweizer Wissenschafts-Olympiaden VSWO

Marlis Zbinden, Geschäftsführerin des VSWO verlässt den Verband, um sich einer neuen Herausforderung zu widmen. Ab sofort übernehmen - Irène Steinegger-Meier und Marco Gerber die Co-Geschäftsführung des VSWO. Beide waren bereits in verschieden Funktionen für den Verband tätig, so dass Kontinuität und Wissenstransfer gesichert werden. Wir danken Marlis Zbinden für das ausserordentliche Engagement, das massgebend zur Konsolidierung, Professionalisierung und den Erfolg des Verbandes beigetragen hat und wünschen ihr alles Gute für ihre private wie berufliche Zukunft.

Danke Marlis und auf Wiedersehen!


Das Team VSWO




Internationale Chemie-Olympiade in Vietnam: Zweimal Bronze für die Schweiz!

Lukas Lüthy (Alte Kantonsschule Aarau, AG) aus Attelwil und Gary Shang (International School of Geneva, GE) aus Onex gewannen je eine Bronzemedaille an der Internationalen Chemie-Olympiade IChO) 2014 in Hanoi (Vietnam). Die weiteren Teilnehmer für die Schweiz waren Patrik Willi (Kantonsschule im Lee, ZH) aus Neftenbach und Janik Hasler (Alte Kantonsschule Aarau, AG) aus Villnachern. Die jungen Schweizer Nachwuchschemiker massen sich mit ca. 300 Jugendlichen aus allen Kontinenten in einem anspruchsvollen theoretischen und praktischen Wettbewerb.

>>Medienmitteilung (PDF)

>>Fotogalerie




Eine Bronzemedaille für die Schweiz an der Internationalen Informatik-Olympiade in Taiwan!

An der Internationalen Informatik-Olympiade (IOI) 2014 in Taipeh (Taiwan) gewann Benjamin Schmid (Kantonsschule Obwalden, OW) aus Sarnen eine Bronzemedaille. An zwei Wettkampftagen lösten über 300 junge Informatiktalente aus der ganzen Welt insgesamt sechs knifflige Programmieraufgaben. Die Schweizer Delegation wurde komplettiert von Fabian Lyck (Gymnasium Neufeld, BE) aus Ittigen, Timon Stampfli (Kantonsschule Uster, ZH) aus Wangen bei Dübendorf und Raphael Fischer (Alte Kantonsschule Aarau, AG) aus Schafisheim. Fabian Lyck verpasste nur knapp eine zweite Bronzemedaille.

>>Medienmitteilung (PDF)

>>Fotogalerie




Erfolgreiche Schweizer Delegation an der Internationalen Physik-Olympiade in Kasachstan!

Die Schweizer gewannen zwei Silber-, eine Bronzemedaille und zwei Honorable Mentions an der 47. Internationalen Physik-Olympiade (IPhO) 2014 in Astana, Kasachstan. Sebastian Stengele aus Rothrist und Rafael Winkler aus Mettauertal (beide Alte Kantonsschule Aarau, AG) gewannen je eine Silbermedaille, Barbara Roos aus Dübendorf (MNG Rämibühl, ZH) eine Bronzemedaille. Nikita Rudin aus Corsier und Pieter Stas aus Vandœuvres (beide Ecole Moser, GE) gewannen je eine Honorable Mention.

>>Medienmitteilung (PDF)

>>Fotogalerie




Internationale Biologie-Olympiade 2014 in Bali: Vierfacher Medaillengewinn für die Schweizer Delegation!

Ausgezeichnete Medaillenbilanz für die Schweiz an der 25. Internationalen Biologie-Olympiade (IBO) 2014 in Bali (Indonesien): Alle vier Teammitglieder gewannen Edelmetall. Sebastian Stengele aus Rothrist (Alte Kantonsschule Aarau, AG) gewann eine Silbermedaille, Sarah Hilfiker (Kollegium Spiritus Sanctus, VS) aus Brig, Katharina Luescher (Neue Kantonsschule Aarau, AG) aus Schöftland und Alexander Eichenberger aus Birrwil (Alte Kantonsschule Aarau) gewannen je eine Bronzemedaille.

>>Medienmitteilung (PDF)

>>Fotogalerie




Schweizer realisieren sechsfachen Medaillengewinn und bestes Mannschaftsresultat an der Internationalen Mathematik-Olympiade 2014 in Südafrika!

An der 55. Internationalen Mathematik-Olympiade (IMO) 2014 in Kapstadt (Südafrika) gewannen alle sechs Schweizer Teammitglieder eine Medaille: Louis Hainaut (Collège Claparède, GE) aus Thônex und Stefanie Zbinden (Kantonsschule Glarus, GL) aus Glarus gewannen je eine Silbermedaille und Fabian Masato Keller (Kantonsschule Trogen, AR) aus Niederteufen, Paul Seidel (Kantonsschule Wettingen, AG) aus Endingen, Timothée Schoen (Institut Florimont, GE) aus Veyrier sowie Daniel Rutschmann (Kantonsschule im Lee, ZH) aus Andelfingen je eine Bronzemedaille. Mit diesem Medaillensegen realisierte das Schweizer Team das beste je von der Schweiz erzielte Mannschaftsresultat an einer Internationalen Mathematik-Olympiade!

>>Medienmitteilung (PDF)

>>Fotogalerie




Zentraleuropäische Informatikolympiade (CEOI) 2014

Der Berner Fabian Lyck (Gymnasium Neufeld, BE) aus Ittigen hat an der Zentraleuropäischen Informatik-Olympiade (CEOI)in Deutschland eine Bronzemedaille gewonnen. Diese Medaille ist bereits die dritte für die Schweiz an diesem Informatikwettbewerb für Jugendliche aus Europa. „Ich bin sehr zufrieden mit meiner Bronzemedaille“ so Fabian Lyck, „obwohl ich auf eine Silbermedaille gehofft hatte“, fügt er hinzu. Da es für den Berner bereits die zweite Teilnahme an diesem hochstehenden Wettbewerb war, waren diese Hoffnungen durchaus berechtigt. Das Schweizer Team an der CEOI, die vom 18. – 24. Juni in Jena (Deutschland) stattfand, wurde komplettiert von Timon Stampfli (Kantonsschule Uster, ZH) aus Wangen bei Dübendorf und den Brüdern Ian und Elias Boschung (Collège St. Michel resp. Oberschule Düdingen, FR) aus Düdingen. Das Niveau an diesem Informatikwettbewerb ist hoch und eine Teilnahme an der CEOI gilt als Test für die Internationale Informatik-Olympiade (IOI), die jedes Jahr mit über 80 teilnehmenden Nationen stattfindet. Die Teilnehmenden mussten mehrere Programmieraufgaben lösen, so etwa ein Programm schreiben, in dem eine Agentin verhindert, dass ein Bösewicht dem CEOI-Server die Stecker zieht, dies allerdings mit möglichst kleinem Zeitaufwand, da die Agentin so lange wie möglich beim Frühstück verweilen will. Die Bronzemedaille für die Schweiz ist deshalb ein besonderer Erfolg, weil die übrigen Teilnehmenden praktisch ausnahmslos aus Schulsystemen kommen, die die Informatik als obligatorisches Schulfach kennen, was in der Schweiz noch nicht der Fall ist.

>>Fotogalerie




10-jähriges Jubiläum!

Liebe Schülerinnen und liebe Schüler Wir feiern dieses Jahr unser 10-jähriges Jubiläum! Aber keine Feier ohne ein Präsent. Aber nicht wir, sondern Ihr, liebe Schülerinnen und Schüler, werdet beschenkt!

Die Universität Bern lanciert zu diesem Anlass ab dem Herbstsemester 2014/2015 einen neuen Förderpreis, exklusiv für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an den Internationalen Wissenschafts-Olympiaden. Diejenigen welche Anspruch darauf haben, erhalten für das erste Studienjahr eines Bachelorstudiengangs an der Universität Bern ein Stipendium in der Höhe von CHF 2000.-, unabhängig von der Studienrichtung. Mit dieser grosszügigen Initiative will die Universität Bern die Exzellenzförderung in Zukunft auf die herausragenden Mittelschülerinnen und –schüler ausweiten. Eine Vielzahl der Teilnehmenden an den Internationalen Wissenschafts-Olympiaden entsprechen exakt diesem Profil. Die Personen, welche Anspruch auf diesen Preis haben werden von uns rechtzeitig kontaktiert. Der Anspruch besteht bis maximal vier Jahre nach der Maturität. Dieser Förderpreis bietet einen zusätzlichen Anreiz sich Gedanken über den zukünftigen Studienort zu machen.

Nutzt diese Chance für Euch!




Die Middle European Mathematical Olympiad MEMO Delegationen

Mathematik - Dresden, Deutschland, 18.-24.09.2014:
David Rusch, Spreitenbach AG, Kantonsschule Wettingen
Marco Cavaleri, Genf GE, Cycle d'orientation de Budé
Linus Rösler, Bern BE, Gymnasium Kirchenfeld
Fabian Jin, Heerbrugg SG, Kantonsschule Heerbrugg
Horace Chaix, Satigny GE, Collège Rousseau
Henning Zhang, Villigen AG, Kantonsschule Wettingen




Die Glarnerin Stefanie Zbinden gewinnt Silber an der European Girls' Mathematical Olympiad!

Die Glarnerin Stefanie Zbinden (Kantonsschule Glarus, GL) aus Glarus gewinnt eine Silbermedaille an der 3. European Girls‘ Mathematical Olympiad (EGMO) 2014, die vom 10.-16. April in Antalya (Türkei) stattfand. Die weiteren Teammitglieder für die Schweiz waren Annalena Hofer (Gymnasium Thun-Schadau, BE) aus Wimmis, Barbara Roos (MNG Rämibühl, ZH) aus Dübendorf und Romina Som (Kantonsschule Baden, AG) aus Lengnau. Die EGMO ist ein Nachwuchswettbewerb in Mathematik für Schülerinnen aus ganz Europa sowie aus weiteren Gastländern. An der EGMO 2014 nahmen insgesamt 110 Teilnehmerinnen aus 28 Ländern teil. Die Betreuung und das Coaching des Schweizer Teams wird vom Verein Schweizer Mathematik-Olympiade (imosuisse) organisiert. Die EGMO 2017 wird in der Schweiz stattfinden. Die Rangliste finden Sie auf der EGMO-Website.